Allgemeine Geschäftsbedingungen

Es gelten die aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Druckindustrie sowie :

Bei der Beauftragung von Websites:
Die Programmierung basiert auf einem erprobtem Content-Management-System auf unserem Server. Das heisst, die Daten bleiben auf unserem Hostingsystem und sind nicht übertragbar, also nicht im Kaufpreis enthalten. Dafür ist ein Systemupdate gewährleistet, welches im Preis enthalten ist. Die "kleine" Pflege der Website ist im Monatspreis der ersten zwei Jahre enthalten. Darüber hinaus gehende Änderungen werden nach der aktuellen bzw. vereinbarten Preisliste abgerechnet. Änderungen im Grundlayout sind jederzeit möglich, hierfür wird eine Berechnung auf Stundenbasis zugrunde gelegt.
Kündigungszeit für die gesamte Website sind drei Monate zum Vertragsende. Eine Verlängerung läuft automatisch generell über ein Kalenderjahr bzw. die Zeitperiode, ab der die Homepage gebucht wurde.

Zahlungsverzug wird angemahnt und nach zweimaliger Mahnung (auch per Email) kann die Website bis zur vollständigen Bezahlung offline gestellt werden.

Ein Ausfall der Homepage durch Serverprobleme, wie z.B. Blitzeinschlag im Serverzentrum oder ähnlichem, sind nicht versichert und es können keine Rechtsansprüche gegen uns geltend gemacht werden.

Diese Geschäftsbedingungen gelten als akeptiert, wenn ein Vertrag/Geschäftsabschluss zustande gekommen ist und bedürfen nicht nochmalig der Unterzeichnung.

Salvatorische Klausel:
„Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.“

Stand 1/2013